„WildnisWeise“, warum Naturauszeiten unseren Alltag seelentauglicher machen!

Hier erfährst Du einiges über meine Intention, meine Mission und auch dahinterliegende Vision der „WildnisWeise“!

Jede „WildnisWeise“ ist eine kraftvolle, zeremonielle NaturAuszeit im Kreis von Gleichgesinnten, eingebettet in eine wunderschöne Landschaft.
Um wieder in ein tiefes Lauschen zu kommen.
Diese Tage sind wie ein gemeinsames Er-Innern und Feiern.
Wir, mit der mehr-als-menschlichen Welt.
Wir feiern eine tiefe, alte, fast vergessene Verbundenheit!
Eine Auszeit, um den Alltag wieder seelentauglicher zu machen!

Gesundheitliche Aspekte
oder warum in Japan Shinrin-Yoku (Waldbaden) ärztlich verordnet wird!

Hast Du dich schon mal gefragt, warum ein Aufenthalt im Wald so entspannend wirkt?

Das liegt unter anderem an der Wirkung der Natur auf unseren Parasympathikus. Das ist der Teil unseres autonomen Nervensystems, der für Entspannung und Regeneration zuständig ist.

Eine längere Phase eines parasympathischen entspannten Zustands unseres Nervensystems hat unglaublich viele positive Auswirkungen auf unseren Körper und unseren Geist.

Der Körper kann regenerieren, wir können Stress abbauen und so das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Der parasympathische Zustand fördert die Verdauung, senkt den Blutdruck und unterstützt die Entspannung und unseren gesunden und tiefen Schlaf!

Unsere ureigenste Schöpferinnenkraft

Eine ähnliche Wirkung auf den Parasympathikus hat übrigens auch kreatives und schöpferisches Erschaffen! Und je mehr wir in einem parasympathischen, also entspannten Zustand sind, desto mehr Zugang haben wir zu unseren ureigensten schöpferischen Anlagen! Gleichzeitig hebt uns kreatives Schaffen auch in diesen Zustand hinein!

Schöpferisches, kreatives Erschaffen, aus dem, was die Natur uns schenkt, ist in die Tage der WildnisWeisen hinein verwebt und möchte zum tiefer Tauchen einladen und inspirieren!

Der Weg zu Deinem ureigensten schöpferischen Sein kann Dich, über die Ruhe und Gelassenheit, die die Natur ausstrahlt, hin zu einem kreativen Flow führen, aus dem Antworten auftauchen, die hinter dem rationellen Raum liegen. In einem Raum also, den wir mit unserem Verstand allein nicht erfassen können. Es ist der intuitive, sinnliche Raum, der in unserer Gesellschaft ein wenig verkümmert ist, der in den Tagen der WildnisWeise genährt wird!

Die Sprache der Bäume

Ein weiterer Grund, warum der Aufenthalt im Wald uns so gut tut, liegt an den Duftstoffen, den Terpenen, die die Bäume ständig an ihre Umgebung abgeben. Das ist ihre Art untereinander zu kommunizieren. Diese Duftstoffe wiederum, wirken auf unser Immunsystem.

Eine Studie hat gezeigt, dass ein Tag im Wald die Produktion von NK-Zellen im Blut um fast 40 Prozent erhöhen kann.

Diese NK-Zellen sind spezialisierten Zellen und sie spielen in unserem Körper eine entscheidende Rolle bei der Abwehr von Viren, Tumorzellen und infizierten Zellen.
Wenn jemand zwei Tage im Wald verbringt, steigert sich die Anzahl der NK-Zellen sogar um 100 Prozent. Dieser Effekt hält etwa eine Woche an, und es dauert einen ganzen Monat, bis das Niveau wieder sinkt.
Erstaunlich, oder?
Von Japan ausgehend hat sich der Begriff Waldbaden in die restliche Welt verbreitet.
Shinrin Yoku bezieht sich auf die heilende Praxis, Zeit in der Natur zu verbringen, um Stress zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern. Es wird oft als unterstützende Maßnahme zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Gesundheit empfohlen.
Und es wird dort tatsächlich von Ärzten im Sinne eines ganzheitlichen Gesundheitsansatzes verordnet!
Wald auf Krankenschein!
Vielleicht kommt das ja bei uns auch bald mal! Wäre toll! 🙂

Denken heißt Zuhören!

In unserer oft hektischen Welt, in der Stress und Reizüberflutung zumeist an der Tagesordnung stehen, sehnen wir uns oft nach Stille und Ruhe und einem Innehalten um zu lauschen!

Wir sehnen uns nach mehr Verbindung und vielleicht ahnen manche, dass etwas „verloren“ gegangen ist!

„WildnisWeise“ ist eine Auszeit, um sich wieder zu Verbinden.

Eine Zeit für ein sanftes und liebevolles, ein nährendes “nach-innen-gerichtet” Sein, als Verbindung zu sich selbst, eine Zeit, um sich selbst eingebettet in eine kleine Gemeinschaft und in die mehr als menschliche Welt zu erleben!

Jede WildnisWeise ist wie ein kleine Transformationsreise!

Die Frau folgt einem Ruf! Sie meldet sich zu einer „WildnisWeise“ an, sie packt ihre Sachen, abwägend, was sie tatsächlich brauchen wird!

Vielleicht hat sie ein bißchen ein kribbeliges Gefühl, vielleicht spürt sie ein wenig Aufregung. Denn die „gewohnte Welt“ wird sie nun verlassen. Die Frau begibt sich an einen Ort in der Natur. Vielleicht wird sie in diesen Tagen, ohne es zu merken, ihre Komfortzone erweitern. Vielleicht wird sie sich selbst erleben, wie sie ihr nächtliches Bett im gemütlichen Landhaus mit dem Schlaflager unter dem Sternenhimmel tauscht!

WildnisWeise lässt viel Zeit für tiefes Lauschen…

Bei ihren Solozeiten, angeleitet durch eine kundige Frau.
Bei den Naturgängen und dem sich wieder verbinden mit der mehr als menschlichen Welt!
Bei dem Sitzen ums Feuer gemeinsam mit anderen Frauen, dem Sharing in diesem Kreis.
Bei dem „gesehen-werden“ mit und in ihren Geschichten und dem sich Verweben mit den Geschichten anderer Frauen!
Bei den kraftvollen Liedern, bei denen es keine Rolle spielt ob die Frau „schön“ singen kann.
Bei dem schöpferischen Gestalten mit dem was die Natur uns zur Verfügung stellt.
Bei den Begegnungen mit den Pflanzenwesen und den Tierwesen

Und dann kann es passieren, dass die eine oder andere Antwort zu uns findet- nicht über den Ratio oder den Verstand, sondern eben wie aus einem URgrund der Verbindung!

Wir Menschen der westlichen Welt denken zuviel und lauschen zu wenig.

Einen Kogi-Mama hörte ich sagen: “Denken ist Zuhören”
(“Mama” werden die spirituellen Führer der Kogi genannt)

„Dieses tiefe Zuhören, hinter das Sichtbare, dürfen wir wieder mehr in unser Leben holen.
Die Natur, der schöpferisch kreative Ausdruck, der Kreis ums Feuer und die kundige Begleitung hilft uns dabei!“

„Wer heraus aus dem Alltag, mitten in der Natur, diesen eigenen Innenraum in wiederkehrenden Phasen erkundet und für sich findet, wird immer mehr in sich selbst ruhen.“

In den „WildnisWeisen“ erfährst und erlebst Du, dass unser Sein nicht nur in uns wurzelt, sondern in einem großen Ganzen.
Ein Ganzes, mit dem wir untrennbar verbunden und darin aufgehoben sind!

In den Tagen unserer Naturauszeit steigen wir auch ein Stück weit aus der gewohnten und getakteten Zeit aus.
Wir bewegen uns in einer, von mir gerne liebevoll genannten, „weichen Zeit“!
„Es gibt nur Augenblicke…und jeder Augenblick hat seine ganz eigene Geschichte.“
Und auch diesen Geschichten werden wir lauschen!

Wir werden das Feuer in der Mitte des Kreises entfachen und dabei erfahren, was es heißt, das innere Feuer zu nähren.
Denn das Feuer ist uns stets eine geduldige Lehrmeisterin.
Um ein Feuer zu sitzen und die Kraft des Kreises zu spüren ist etwas Magisches.
Wir räuchern mit reinigenden und stärkenden heimischen Frauenkräutern, mit dem Rauch hüllen wir uns ein in Zuwendung und Mitgefühl und in eine alte Tradition unserer UR-Ahninen!

Unsere Feuerstelle ist auf einer großen Wildkräuterwiese umgeben von Mischwäldern und sanften Hügeln. Am Rande der Wiese steht ein altes, sehr charmantes Landhaus, dass früher als Forsthaus diente.
Es gibt die Möglichkeit die Nächte unter dem Dach dieses hübschen Landhauses zu verbringen (3 Einzelzimmer, 2 Doppelzimmer)oder das eigene Zelt auf der Wiese aufzustellen oder aber auch zwischen den Bäumen die Hängematte aufzuspannen! 🙂
Es geht darum, gut auf den eigenen Ruf zu lauschen und zu vertrauen. Vielleicht ist es an der Zeit, die eigene Komfortzone ein wenig zu verlassen, die ganz bestimmt von Frau zu Frau sehr unterschiedlich ist!
Durch das Verlassen der eigenen Komfortzone, gewinnen wir neue Perspektiven und können über uns hinauswachsen. Unser eigener Raum wird weiter und größer und das fühlt sich sehr oft richtig gut nach Freiheit an!
Vielleicht ist es aber auch Zeit sich ganz sicher und geschützt zu fühlen!?
Die WildnisWeise gibt jeder Frau Raum und Zeit, dies für sich stimmig und nach Innen lauschend auszuloten!

All das ist wunderbar heilsam und nährend für Leib und Seele und für unser ganzheitlich, zyklisches Wild-Frau-Sein.
Zurück im Alltag geht es dann nicht darum, wie wir unsere Seele wieder an den Alltag gewöhnen, sondern es geht darum, dass wir den Alltag daran gewöhnen seelentauglicher zu sein 🙂 !
Dafür könnt ihr Euch aus der WildnisWeise einige Haltegriffe mitnehmen!

“WildnisWeise ist ein Raum voller Wunder und wunderbarer Erlebnisse. Ein Raum wo Frau sein kann, wie sie ist und wie sie nicht ist (sie wird zur Wölfin) Getragen werden die Wölfinnen 4 Tage lang mit sooo viel Liebe und Achtsamkeit, von Lilian und von Mutter Natur. Als Teilnehmerin konnte ich aus der Fülle schöpfen. Danke aus vollem Herzen.“

(Stimme einer Teilnehmerin)

Bist Du neugierig geworden? Schreib mir gerne, wenn Du Fragen hast!

office@lilianfritz.me

Hier findest Du die nächsten WildnisWeise-Termine!

Jetzt möchte ich Dir noch herzliche Grüße schicken und einen inspirierten Tag wünschen!

Shine your light, spread love, stay wild!

Lilian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert